Schneiderbüsten für Damenmode

 

Damenmode ist der Klassiker für Modedesigner. Hier bietet sich eine Vielzahl von Möglichkeiten, eigene Akzente zu setzen und neue Trends ins Leben zu rufen. Damit die Mode auch sitzt, muss sie passgenau entworfen und geschneidert werden. Das ist mit geeigneten Schneiderbüsten möglich, die speziell für Damenmode modelliert sind und die weiblichen Rundungen berücksichtigen.

Schneiderbüsten für Damenmode – Ausführungen

Schneiderpuppen können nicht nur nützlich beim Anfertigen von Kleidung sein, sondern sind auch dekorative Hingucker. Wird Mode beispielsweise im Atelier oder auf einer Ausstellung gezeigt, kommen teilweise ebenfalls Schneiderbüsten zum Einsatz. Daher achten viele Modeprofis auch auf das Material der Schneiderbüsten. Die Bandbreite ist dabei enorm. Sie reicht von Holzpuppen über einen Styropor-Torso bis hin zu Kunststoff-Schneiderpuppen. Dazu werden verschiedene Textilstoffe in Farben wie Weiß oder Schwarz oder einer Trendfarbe als Überzug genutzt. Darauf werden Kleidungsstücke drapiert und abgesteckt. Neben Schneiderbüsten in festen Größen gibt es auch welche, deren Maße verstellbar sind. Modedesigner und Schneider nutzen sehr gern solche Ausführungen, um die Basis für ihre Mode individuell anpassen zu können.

Schneiderbüsten für Damenmode – die besonderen Maße

Schneiderbüsten für Damenmode sind Schneiderpuppen mit den besonderen Maßen. Denn neben Höhe, Halsumfang, Brustumfang, Unterbrustweite, Taille und Hüftumfang sind auch die Körbchengröße und die Brusttiefe von Bedeutung.

Die Höhe ist für die Länge der Kleidung von Bedeutung und bestimmt, ob ein Kleidungsstück lang oder kurz ausfällt. Der Halsumfang ist insbesondere für Blusen von Bedeutung. Brustumfang, Taille und Unterbrustweite haben Einfluss auf die Konfektionsgröße und sollten nicht nur die typische „Null-Größe“ 34/36 abdecken. Nicht nur für Dessous sind Brusttiefe und Körbchengröße wichtig. Denn mit den Schneiderbüsten sollen Kleidungsstücke hergestellt werden, die auch an der Brust gut sitzen. Schließlich kann beim Entwurf von Damenmode auch eine Schneiderpuppe mit einem Babybauch sinnvoll sein, wenn der Designer beispielsweise Umstandsmode entwerfen möchte.