Thermobüste

 

Schneiderbüsten der besonderen Art sind Thermobüsten. Diese haben den Vorteil, dass sie auf die individuelle Kleidergröße einer Person eingestellt werden können. Dadurch können die Schneider Maßkleidung nähen, die perfekt auf den Körper zugeschnitten ist.

Das Prinzip der Thermobüste

Eine Thermobüste besteht aus einem Drahtgeflecht, das elastisch ist. Dieses Gestell wird zunächst elektrisch aufgeheizt. Sind die Drahtstreben ausreichend erwärmt, wird die Thermobüste von der Person angelegt, für die der Schneider ein Kleidungsstück herstellen soll. Dabei besteht selbstverständlich keine Verbrennungsgefahr. Eine zweite Person kann mit in der Regel zum Artikel gehörenden Stoffstreifen oder Mullbinden die Problemzonen umwickeln und so das Drahtgeflecht noch exakter ausrichten. Nach wenigen Minuten Wartezeit erkaltet die Thermobüste und kann ganz normal abgelegt werden. Dann wird ein elastischer Überzug über die Schneiderbüste gezogen und die exakte Schneiderpuppe für Maßbekleidung ist fertig.

Vor- und Nachteile der Thermobüste

Der Vorteil einer Thermobüste ist die exakte Anpassung und damit die genaue Größe des Torsos, was beim Nähen und Zuschneiden deutliche Vorteile mit sich bringt. Größe und Sitz der Kleidung sind schneller angepasst, da nur wenig Nacharbeit erforderlich ist. Auch ist es möglich, die Thermobüste erneut zu erhitzen und für andere Personen anzupassen. So kann diese besondere Art der Schneiderpuppen mehrfach verwendet und jeweils individuell angepasst werden.

Diese Schneiderbüsten haben jedoch den Nachteil, dass die Anpassung der Größe sehr vorsichtig und exakt gemacht werden muss. Kleine Abweichungen bedeuten, dass die Maßkleidung nicht perfekt sitzt und der Schneider neu abstecken und nachjustieren muss. Ein anderer Nachteil einer Thermobüste ist das Drahtgeflecht selbst. Denn der Überzug muss relativ dünn sein und ermöglicht so kaum ein Abstecken des darüber drapierten Stoffes. Dieses Problem lässt sich nur durch eine passende Fütterung für Schneiderbüsten ändern. Dieses muss jedoch sehr vorsichtig eingefüllt werden, um das Gerüst nicht zu verziehen. Alternativ lässt sich die Thermobüste über eine passende Styroporbüste stülpen.